Tiffany - Glasperlen - Glasfusingshop.de

Startseite | Impressum | AGB | Widerrufsrecht | Datenschutz | Hilfe | Versand | Sendungsverfolgung

Tiffanykurs " Uhr "


Hallo Tiffany - Freunde,

wenn Sie bereits über einige Erfahrungen in der Tiffany – Technik verfügen und auch einmal eine Tiffany – Uhr anfertigen möchten, im folgenden Kapitel will ich Ihnen die Herstellung einer einfachen Tiffany – Uhr beschreiben.
Unter der Rubrik „ Uhrenzubehör Junghans “ finden Sie Zubehör zum Basteln einer Uhr.
Damit ich mich nicht ständig wiederhole, beschränke ich mich nur auf den Bau der Uhr ( die grundsätzliche Vorgehensweise bei der Tiffanytechnik habe ich Ihnen ja bereits im Tiffanykurs " Fensterbild " ausführlich beschrieben ). Ein besonderer Dank gilt auch in diesem Kapitel wieder Opa Aloys und Schwager Andreas für Ihre tatkräftige Unterstützung.
Die jeweils hellgrauen Textpassagen sind Links zu den im Kurs beschriebenen Artikeln.
Als Beispieluhr habe ich eine eigene Kreation mit 40cm Durchmesser gewählt.
Hier finden Sie die Vorlage in PDF im Original " Uhr Modern 1 [454 KB] ". Den Bausatz biete ich allerdings nicht mehr an.
Im folgenden Tiffanykurs "Uhr" habe ich eine vergrößerte Form dieser Vorlage benutzt, die Sie hier [1.304 KB] herunterladen können.
Leider sind die Dreieckbevels in 51mm in Deutschland derzeit nicht mehr lieferbar, statt dessen können Sie für diese am besten ein Effekt - Klarglas verwenden, eine Auswahl an Klaren Strukturgläsern finden Sie hier. Die angegebenen Tropfen Bevel finden Sie hier.

Falls Sie eine ähnliche Uhr bauen möchten wünsche ich Ihnen viel Erfolg beim Basteln.

Uhr Modern 1


Hier nun der Tiffanykurs " Uhr "

Bis auf Teil 21 können Sie alle Glasteile wie gewohnt schneiden, schleifen und folieren. In die Mitte von Teil 21 müssen Sie, ein, für die spätere Montage des Uhrwerks erforderliches Loch, einbringen. Hierzu können Sie einen Glasbohrer mit 10mm Durchmesser verwenden.

Um ein möglichst sauberes Loch zu erhalten gehen Sie beim Glasbohren wie folgt vor. Da es sich bei Glasbohrern um Hohlbohrer handelt, müssen Sie, um den 10mm - Bohrer genau ansetzen zu können, auf beiden Seiten des Glasteils die Lochposition exakt anzeichnen.

Am besten zeichnen Sie, als Orientierungspunkt, mit einem wasserfesten Stift, mittig, je einen 12mm großen Kreis auf ( Kreisschablone ). Da der Glasbohrer beim Betrieb immer wassergekühlt sein muss ( sonst würden Sie die Diamantbeschichtung zerstören ),

müssen Sie die Glasoberfläche vor dem Bohren mit Wasser beträufeln. Nun können Sie mit dem Bohren beginnen. Bei gleichmäßigem Druck und geringer Drehzahl schleift sich der Bohrer langsam in das Glas. Nachdem Sie einige Sekunden gebohrt haben müssen Sie den Bohrer wieder ganz aus der

Bohrung entfernen, um das Kühlwasser nachlaufen zu lassen. Diesen Vorgang wiederholen Sie so oft, bis Sie die erste Seite des Glases zu ca. 2/3 durchgebohrt haben. Wenn Sie ein möglichst sauberes Loch bohren möchten, ist es unbedingt notwendig, den Rest der Bohrung von

der anderen Seite vorzunehmen. Aus diesem Grund war es auch erforderlich, die Bohrung auf beiden Seiten des Glases anzuzeichnen. Wenn alles gut geklappt hat sieht s dann so aus. Falls der Glaskern nicht aus dem Bohrer gefallen ist müssen Sie diesen von Hand entfernen.

Sie können für das Loch auch einen lieferbaren 6mm Schleifdorn mit Bohrer verwenden, den Sie auf Ihre Schleifmaschine montieren, in diesem Fall müssen Sie das Loch natürlich noch auf die richtige Größe schleifen.

Nachdem Sie das Loch eingebracht haben können Sie die Tiffany- Arbeit wie gewohnt fertig stellen. Vor dem Anbringen der Zahlen müssen Sie die betreffenden Bevels mittels

Spiritus oder Glasreiniger von eventuellen Fettrückständen säubern.

Zeichnen Sie sich mit einem Folienschreiber nun Markierungslinien auf,

damit Sie die Zahlen gleichmäßig aufkleben können.

Die selbstklebenden Zahlen sind auf dem Zahlenblatt vorgestanzt und können vorsichtig mit einem Cuttermesser abgelöst

und aufgeklebt werden.

Wenn die Zahlen die richtige Position haben mit einem Tuch anreiben und die Markierungsstriche mit Glasreiniger oder Spiritus entfernen.

Das fertige Zifferblatt sieht dann so aus.

Kommen wir nun zum Herzstück der Uhr, dem Uhrwerk. Für den Einbau verwenden wir das Quartzuhrwerk Junghans W838 ( F2510046 ). Legen Sie die enthaltene Gummiunterlegscheibe auf das Uhrwerk.

Klemmen Sie den Halterungsbügel für die spätere Aufhängung von hinten in das Uhrwerk

bis er einrastet.

Nun können Sie das Uhrwerk von hinten durch das Zifferblatt durchstecken

und vorne mit der Konterschraube vorfixieren. Damit Sie das Uhrwerk später richtig herum aufhängen können drehen Sie dieses nun so lange, bis sich der Wandhalterungsbügel oben bei 12 Uhr befindet.

Erst dann sollten sie die Konterschraube mit einer Zange festziehen. ( Vorsicht !!! Kunststoffgewinde, nach fest kommt ab !!!!! )

Nun ist unsere Uhr fast fertig, wir müssen nur noch die Zeiger einbauen.Wir verwenden den Zeigersatz Junghans schwarz, Zeigerlänge 130/190mm. Dieser besteht aus einem kurzen Stunden – und langem Minutenzeiger.

Damit uns die Uhr später die richtige Uhrzeit anzeigt müssen wir zunächst dafür sorgen, dass sich die Uhrwerkswelle in der richtigen Position zum Zifferblatt befindet. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor. Stecken Sie den längeren Minutenzeiger auf die Welle auf und drehen Sie Ihn,

bis er exact auf 12 Uhr zeigt. Nun entfernen Sie Ihn wieder von der Welle und stecken nun den Stundenzeiger exact auf 12 Uhr.

Jetzt stecken Sie auch den Minutenzeiger wieder auf und

befestigen beide Zeiger mit der kleinen Mutter.

Zum Betrieb benötigt das Uhrwerk eine 1,5 Volt Mignon – Zelle, die Sie als letzten Arbeitsgang einstecken müssen ( auf richtige Polung achten ).

Wenn alles so geklappt hat wie beschrieben, sieht die fertige Uhr dann so aus.

Wieder einmal klasse gemacht Opa Aloys !